Zwei Alternativen für Heiligabend in Park oder Kirche
18. November 2020
Neues Programm: Zwischen Park, Seminarräumen und Krypta
10. Dezember 2020

Der neue Altar für die Krypta: Der verworfene Stein wird zum Eckstein

P. Olav Hamelinjck (Mitte) und P. Gerd Hemken (rechts) in der Werkstatt von Bernhard Mathäß. Foto © Kloster Neustadt

Altar und Ambo haben eine besondere Bedeutung

Die Sanierung der Krypta geht voran. Im Moment wird die Öffnung für die neue Eingangstür verbreitert. Damit wird künftig wird der Zugang barrierefrei sein. Auch im Hinblick auf die Technik und Trockenbauarbeiten sind die ersten Maßnahmen gestartet.

In der bewusst schlicht gehaltenen Krypta werden der Altar und der Ambo wichtige Elemente sein. Beide gestaltet der Neustadter Bildhauer und Künstler Bernhard Mathäß. P. Gerd Hemken SCJ, P. Olav Hamelijnck SCJ sowie Katharina Bachtler-Großmann waren jetzt zu Besuch in seiner Werkstatt, um die Sandsteine zu begutachten, die er für diese beiden Objekte ausgewählt hat.

Besonders der Stein für den Altar weist eine große Symbolik auf: Er wurde im Steinbruch „gefunden“, ist quasi als Stein mit Fehlern verworfen worden und wird nun zum Eckstein in der Krypta. Während die Einen sagen: „Der Stein hat Fehler, mit dem kann man nicht arbeiten“, wird Mathäß die Schwachstellen bewusst aufnehmen und in der Mitte des Steines gut sichtbar das verwundete Herz – wichtiges Element in der Spiritualität der Herz-Jesu-Priester – einarbeiten.

Die Altarplatte wird aus Cortenstahl gefertigt, wie auch die Ablage für die Bibel am Ambo. Das Besondere an diesem Ambo wird seine Beweglichkeit sein. Er wird mobil konstruiert sein und kann so aus einer Nische in die Mitte der Krypta geschoben werden.

Im Februar, so sieht es die Zeitplanung derzeit vor, sollen Ambo und Altar aufgestellt und danach die Sanierungsarbeiten weitgehend abgeschlossen sein.

Ihre Spende hilft!

Nach wie vor werden für dieses große und wichtige Projekt im Kloster Neustadt Spender gesucht. Angesichts der hohen Gesamtkosten hilft jeder Euro, zum Beispiel in Form von Patenschaften für eine Sandsteinbodenplatte im Wert von 60, 150 oder 300 Euro.
Gerne nennen wir – wenn gewünscht – die Namen der Spender an einer schönen Stelle in der Krypta.

Für Ihre Spende nutzen Sie bitte diese Bankverbindung: Dt. Ordensprovinz der Herz-Jesu-Priester e.V., LIGA Bank e.G. Regensburg, IBAN: DE16 7509 0300 0000 0689 00

Nach Eingang der Spende werden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen.

Corona: Aktuelle Situation

(Stand: 26.11.2021)

Liebe Gäste, Freundinnen und Freunde unseres Hauses,

es freut uns, dass wir Sie wieder in unserem Bildungs- und Gästehaus willkommen heißen dürfen, als Übernachtungs- oder Tagungsgäste oder Teilnehmer an unseren Eigenveranstaltungen.

Zu unser aller Schutz und Sicherheit gilt in unserem Haus bereits seit Mitte Oktober die 2G-Regel. Somit können auch die Kapazitäten unserer Tagungs- und übrigen Gemeinschaftsräume wieder effizient genutzt werden.

Entsprechend der 2G-Regel haben ausschließlich immunisierte Gäste Zutritt, die entweder kompletten Impfschutz oder eine Genesung in gültiger Form nachweisen können. Zudem gelten entsprechend den gesetzlichen Vorgaben die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.

Ausnahmen für aus medizinischen Gründen Ungeimpfte müssen rechtzeitig mit uns abgesprochen werden. Zu unseren Eigenveranstaltungen melden Sie sich bitte unbedingt rechtzeitig an.


Der Empfang ist telefonisch (06321-8750) erreichbar:

Montag – Freitag: 07.30 – 19.00 Uhr
Samstag: 08.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 21.30 Uhr
Sonntag: 08.30 – 12.00 Uhr


oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@kloster-neustadt.de

Unsere Gottesdienste finden unter
den bekannten Auflagen statt.

» Mehr erfahren

In dringenden Fällen erreichen Sie den Konvent des Klosters unter der Tel.-Nr. 0171 - 28 86 139.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und gesunde Adventszeit!

 
close-link